das Pfandsystem in Deutschland, Einwegverpackungen, Einwegggetränkeverpackungen, Rücknahmepflicht, Pfandclearing, DPG

Über Pfandclearing

Die Vorgaben sind klar:
Das Pfandsystem in Deutschland

In Deutschland gilt seit dem 1. Januar 2003 eine Pfandpflicht für Einwegverpackungen von Getränken. Betroffen sind Getränke wie

  • Bier (inklusive Biermischgetränke)
  • Mineralwasser (mit und ohne Kohlensäure)
  • Erfrischungsgetränke mit Kohlensäure.

Für Vertreiber von pfandpflichtigen Einweggetränkeverpackungen gelten seit dem 1. Mai 2006 umfangreiche Rücknahmepflichten. Grundsätzlich muss jeder Vertreiber alle pfandpflichtigen Einweggetränkeverpackungen der Materialart(en)  zurücknehmen, die er im Sortiment führt.

Um die Pfanderstattungspflicht innerhalb der Getränkewirtschaft umzusetzen, haben der deutsche Handel und die Getränkeindustrie im Jahr 2005 die DPG Deutsche Pfandsystem GmbH gegründet. Die DPG stellt den rechtlichen und organisatorischen Rahmen für den Pfandausgleich (Pfandclearing) zwischen den am System teilnehmenden Unternehmen bereit.

 

Weiterführende Links zum Thema:

 

Auf der Homepage der Deutschen Pfandsystem GmbH finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Pfandpflicht: www.dpg-pfandsystem.de

Rechtssichere Informationen zur Verpackungsverordnung (VerpackV) finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums der Justiz:
http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/verpackv_1998/gesamt.pdf